Tagung LaienWissenSprache 2019

Abstracts

Hier finden Sie die Abstracts zu den Vorträgen in alphabetischer Reihenfolge:

Noemi Adam-Graf (Chur): Linguistisches Laienwissen im mehrsprachigen Graubünden: Untersuchungsaufbau und Auswertungsmöglichkeiten

Gerd Antos (Halle): Ist der Laie der Dumme? Zum öffentlichen Diskurs über diskrepante Erfahrungsverarbeitungen aus der Rechtssphäre

Elisabeth Buchner, Stephan Elspaß, Eva Fuchs, Philip C. Vergreiner (Salzburg): "Also ich hab`s auch so in der Schule einfach immer gelernt - bei Referaten und so, man spricht immer Hochdeutsch." Sprachnormvorstellungen an Schule und Universität in Österreich.

Akra Chowchong (Hamburg): "Don't roll the r!" - Metasprachdiskurse in nicht-institutionellen Deutschlernvideos

Eichinger, Ludwig (IDS Mannheim): Sprache aus der Sicht des Ohrenzeugen oder citizen science. Die Bandbreite des Laienwissens.

Ekkehard Felder (Heidelberg): Strukturelle Dialogizität zwischen Experten und Laien: Ideal und Wirklichkeit.

Brigitte Ganswindt, Juliane Limper, Lars Vorberger (Marburg): SOS - Subjektiv-objektsprachliche Spektren

Stephan Habscheid (Siegen): Small-Talk und Konversation - Folk Concepts, Praktiken, Theoriebildung

Toke Hoffmeister (Kiel): Sprachkonzepte in der Öffentlichkeit – Kognitive Repräsentationen von System und Gebrauch der deutschen Sprache

Jörg Kilian (Kiel): Didaktische Sprachkritik im Deutschunterricht. Zur Bewertung schriftsprachlicher Leistungen von Schülerinnen und Schülern im Spannungsfeld zwischen Norm und Variation

Wolf Peter Klein (Würzburg): Was denken "linguistische Laien" über die "deutsche Grammatik"? Beobachtungen und Interpretationen anhand des öffentlichen Sprachgebrauchs

Alfred Lameli (Freiburg): Subjektive Varietätenkontraste und die Linguistik der Leute

Nils Langer (Flensburg): Minderheitensprecher im Spannungsfeld von new speakers und Sprachkodizes, am Beispiel des Nordfriesischen [folgt]

Alexandra Lenz (Wien): Standard(s) in Österreich. Attitudinal-perzeptive Analysen. [folgt]

Albrecht Plewnia, Astrid Adler (IDS Mannheim): Was denken Laien über Sprache? Ergebnisse einer aktuellen Repräsentativerhebung zu Spracheinstellungen in Deutschland

Christoph Purschke (Luxemburg), Simon Kasper (Marburg): Vom Kennen, Können und Wissen. Über Rollenzuschreibungen in der Wissenschaft und den Zweck von Expertise

Verena Sauer (Kiel): "weil Geschmack und Feinheit der Sitten sich gemeiniglich um den Thron zu versammeln pflegen" - Historische Spracheinstellungen in Adelungs Lehrgebäude der Deutschen Sprache (1782)

Beat Siebenhaar (Leipzig): Laienurteile und Sprechgeschwindigkeit

Jürgen Spitzmüller (Wien): His Master`s Voice. Die soziale Konstruktion des 'Laien' durch den Experten

Thomas Spranz-Fogasy (IDS Mannheim): Implizites Sprach- und Interaktionswissen von Patienten und Therapeuten in Psychotherapiegesprächen

Dirk Westerkamp (Kiel): Idiota de lingua. Meinen, Glauben, Wissen und die Sprachlichkeit der Erkenntnis

Evelyn Ziegler (Duisburg-Essen): Spracheinstellungsäußerungen im Kontext von Migration und Integration in der Metropole Ruhr